Fokusreport – Quo Vadis AFD – die Causa Jörg Meuthen

Mit der AFD zieht nach der Bundestagswahl 2017 nach 60 Jahren erstmals wieder eine extrem rechte/rechtsextreme Partei in den Bundestag ein. Nach dem Austritt von Frauke Petry stellt sich nun die Frage, welche Fraktion in der Partei nach dem wegbrechen der ehemaligen Königsmörderin Bernd Lückes das Zepter in die Hand nehmen wird: die „wirtschaftsliberal-wertkonservative“ um Weidel oder die völkisch-soziale (nationalistische) um den Thüringer Landesvorsitzenden Björn Höcke? Und welche Rolle spielt Jörg Meuthen dabei?

Wir haben uns einmal auf den Parteivorsitzenden Jörg Meuthen konzentriert und geschaut, wie er sich in den letzten zwei Jahren innerhalb der Partei Positioniert hat. (Die Causa Jörg Meuthen (PDF))

Somtypes Fokusreport - Quo vadis AFD - die Causa Jörg Meuthen

Hier die wichtigsten vier Auszüge:

Nach dem Austritt von Frauke Petry wird es darum gehen, welche Strömung mehr Einfluss erlangen wird: die wirtschaftsliberal-wertkonservative um Weidel oder die völkisch-soziale um den Thüringer Landesvorsitzenden Björn Höcke. Weidel möchte ihre Position sichern, Gauland strebt schon aus Altersgründen nicht an die Parteispitze. Der AfD-Senior unterstützt aber Meuthen und hat Höcke kürzlich als Teil der „Seele der Partei“ bezeichnet.
03.10.17 #landesvorsitzenden http://somtxt.de/s/n9S
 
Interessant dürfte vor diesem Hintergrund, welchen bundespolitischen Einfluss der umstrittene Thüringer Landtagsfraktionschef Björn Höcke erlangt. Die Parteispitze ist in dieser Hinsicht geteilter Meinung. Während der AfD -Bundesvize Gauland Höcke auch in einer wichtigen bundespolitischen Rolle sieht, obwohl er dem Bundesvorstand der Partei nicht angehört, spricht Co-AfD-Chef Jörg Meuthen von einem begrenzten Einfluss des Thüringers.
28.11.15 #rolle http://somtxt.de/s/ndZ
 
Der Antrag richtet sich gegen den rechtsnationalen Flügel um Björn Höcke, gegen den Petry seit Monaten zu Felde zieht. Sie hatte ein Parteiausschlussverfahren gegen Höcke angeschoben, nachdem dieser das Holocaust-Mahnmal in Berlin als „Denkmal der Schande“bezeichnet hatte. Daraufhin solidarisierten sich etliche Petry-Gegner wie Parteivize Alexander Gauland und Co-Parteichef Jörg Meuthen mit Höcke, distanzierten sich aber von dessen Äußerung.“
20.04.17 #gegner http://somtxt.de/s/n3S
 
Mit Blick auf Aussagen Gedeons in einem Buch, das Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin diene als Erinnerung an „gewisse Schandtaten“, sagte Meuthen der „Bild“-Zeitung: „Beim Antisemitismus verfolgen wir eine Null-Toleranz-Politik.“ Falls erforderlich, werde er Maßnahmen ergreifen, fügte Meuthen, der auch AfD-Bundesvorsitzender ist, am Mittwoch in Stuttgart hinzu. 01.06.16 #buch http://somtxt.de/s/n1t
 
Das könnte die auch interessieren: