Bier – Geschwindigkeit und Kosten im gesättigten Markt

Worüber reden Menschen auf der digitalen Straße, wenn es um das Thema Bier geht? Was bewegt sie und was interessiert sie wirklich? Mitte November haben wir uns rund ums Bier aufschlauen lassen, dazu das Fokusthema Bier veröffentlicht und postwendend ein Konzept für eine Bierwerbung geschrieben,  und zwar Daten- und Zielgruppen getrieben, so wie wir jedes Thema angehen. Die Werbung sollte sich vor allem an dem durch die junge Zielgruppe artikulierten Zugang zum Thema Bier orientieren.Nach drei Telefonaten mit Werbeverantwortlichen großer Brauereien wurde uns unmissverständlich klar gemacht: „Jungendliche und Bierwerbung ist ein NoGo!“, das Thema sei: „Daten- und Zielgruppen orientierte Analyse im Vorfeld …hin oder her, viel zu heikel!“. Das war zwar wirklich schade, aber noch lange kein Grund nicht doch einen Spot zu drehen.

 

Videowerbung – vor allem auf Youtube – wird von KMU immer häufiger beauftragt, mit oft winzigen Budgets für Konzeption und Produktion. Ganz unser Ding …bis auf: Wir haben noch nie einen Spot gedreht.
Weil wir wissen wollten, wie schnell sich ein Spot auf eines unserer Fokusthemen aufsetzen lässt, haben wir uns einfach eine eigene Biermarke ausgedacht und Holger Löwe gebeten, unser Konzept filmisch umzusetzen. An einem Drehtag war alles im Kasten. Noch zwei Tage für den Schnitt, et voila – jetzt wissen wir, wie schnell und unkompliziert Werbung geht.

PS: Danke an Stefanie Jahn, Späti Spätverkauf, Zwischenbau Rostock, Hajo R. Bötticher/Nils Rudolf Glashagen von A19me Filmproduktion und Moritz Busch/Tobias Wolff von Studio van Rauschen! Es spielen Johanna Reinders, Luke Neite, Doga Gürer, Lola Mercedes, Lia J. von Blarer und Leni.