B2B Social Media Ranking – Maschinenbau (Teil 1 von 3)

Nach dem B2B Social Media Gesamtranking wollen wir nun die einzelnen Branchen genauer betrachten. Den Anfang macht der Maschinenbau, der mit 57 Unternehmen den größten Anteil im B2B Social Media Ranking 2017 ausmacht. Die Top 3 der sichtbarsten B2B-Unternehmen im Maschinenbau sind der Hubwagen und Gabelstapler-Hersteller Jungheinrich, der Druckmaschinen-Hersteller Heidelberg Druck und der Abfüllanlagenbauer Krones. Hier der Überblick auf die Top 10. Das komplette Ranking der 57 Maschinenbauer finden Sie im dritten Teil des Beitrags.

B2B-Unternehmen Volumen Trend Twitter Facebook Gesamt-punkte
1 Jungheinrich 98,8 26,28 56,80 62,88 244,76
2 Heidelberger Druckmaschinen 90,8 22,46 54,54 55,90 223,70
3 Krones AG 99,6 11,41 55,96 53,33 220,30
4 SEW Eurodrive 85,2 17,65 57,41 40,56 200,83
5 GEA Group 80,8 23,97 34,56 58,35 197,68
6 ebm-papst 75,60 8,59 54,93 54,59 193,70
7 Trumpf 78,4 19,74 58,11 33,60 189,85
8 Grundfos 86,4 13,64 29,29 46,31 175,64
9 Albach Maschinenbau GmbH 69,20 2,88 39,40 60,05 171,53
10 KION Group 74,80 14,04 54,89 15,33 159,05

Jungheinrich überzeugt dabei mit deutlichem Vorsprung. Der Global Player auf dem Gabelstaplermarkt belegt Platz zwei in der Gesamtsichtbarkeit 2017 und nimmt in der Trendentwicklung 2016/2017 Platz eins ein. Die Twitterperformance ist die drittbeste der Maschinenbauer und der Facebook-Kanal ist im Maschinenbau erstklassig.
Die zweitplatzierten Heidelberger Druckmaschinenherstellter überzeugen vor allem in der Gesamtsichtbarkeit und im Trend, wo sie jeweils den dritten Platz einnehmen. Bei den Social Media Kanälen ist jedoch mit zwei siebten Plätzen noch Luft nach oben.
Ähnlich geht es der Krones AG. In der Gesamtsichtbarkeit liegen sie zwar noch vor Jungheinrich auf Platz eins, doch ist hier kaum eine Trendentwicklung festzustellen. Der ehemalige Vorreiter in der Twitterkanalbetreuung nimmt hier noch immer einen hervorragenden vierten Platz ein, jedoch ist der Facebook-Kanal weniger erfolgreich (Platz 9).

Durchschnittsbenchmarks

Im Vergleich zum Gesamtranking zeigt sich, dass der durchschnittliche Maschinenbauer im deutschen Informationsumfeld mit 1.676 Beiträgen deutlich weniger sichtbar ist als andere B2B Unternehmen (5.186 Beiträge). Die Maschinenbauer verzeichnen im Durchschnitt 663 Nachrichtenbeiträge und 593 Tweets, hinzu kommen 198 Forenbeiträge.

So erklärt es sich auch, dass zwar der erstplatzierte Jungheinrich einen hervorragenden 10. Platz im Gesamtranking einnimmt – nach den Heidelberger Druckmaschinen (Platz 28) und der Krones AG (Platz 32). Allerdings ist wieder etwas Luft nach oben. Der viertplatzierte SEW Eurodrive nimmt im Gesamtranking Platz 53 ein und die fünftplatzierte GEA Group Platz 61, gefolgt von ebm-papst (Platz 64) und Trumpf (Platz 70).

B2B-Ranking – Pagetypeverteilung der Maschinenbauer

Newsbeiträge nehmen im Maschinenbau einen noch größeren Anteil ein als im B2B-Gesamtranking. Gut erkennbar ist auch der deutlich größere Anteil an Forenbeiträgen bei den Maschinenbauern. Doch wie schon im Gesamtranking nimmt auch hier Twitter die erste Position ein. Facebook wird weniger Aufmerksamkeit geschenkt und auch Blogs finden weniger Beachtung.

Noch deutlicher wird der Unterschied bei den Top-Maschinenbauern. Jungheinrich, Krones und SEW Eurodrive verzeichnen über 50 % ihrer Beiträge auf Twitter. Die Heidelberger Druckmaschinen bilden mit 20 % Forenbeiträgen und „nur“ 33 % Tweets eine Ausnahme.

B2B-Ranking – Twitternutzung im Maschinenbau

Ein Blick auf die Verteilung der Twitteraccounts gibt weiteren Aufschluss. Die Anzahl der nicht-kategorisierten oder SPAM-Accounts ist mit 42 % im Maschinenbau deutlich geringer als im Gesamtranking.

Besonders die Maschinenbauer selbst sind aktiver. Mit 15 % liegt ihr Anteil mehr als doppelt so hoch wie im Gesamtranking und ist im Vergleich zum Vorjahr um fast 4 Prozentpunkte gestiegen. Auffällig ist ebenso, dass weniger HR-Accounts ausgeschriebene Maschinenbauer-Stellen posten, ebenso ist die Anzahl der Beiträge von Messe- & Event-Accounts zurückgegangen. Zugelegt haben hingegen die Beiträge privater Accounts. Ihr Anteil liegt fast dreimal so hoch wie im Gesamtranking. Doch wie wird überhaupt getwittert?

Gibt es bei der Verteilung große Abweichungen zwischen Maschinenbauern und dem Gesamtranking, zeigen die Tweet-Typen kaum einen Unterschied. Wie schon im Gesamtranking dominieren Tweets mit Links und knapp ein Drittel der Tweets enthalten Hashtags. Die Re-Tweets haben wie schon im Gesamtranking etwas nachgelassen, während bei den direkten Ansprachen eine leichte Steigerung im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen ist.

Wie oben gezeigt, enthalten 29,9 % der Maschinenbau-Tweets Hashtags. Dabei stehen die Job-Hashtags im Vordergrund und werden auch 2017 großgeschrieben. Deutlich wird aber auch die Bedeutung der Digitalisierung (#industrie 40 & #digitalisierung würden zusammen Platz 2 einnehmen), auch wenn anscheinend die Nachfrage oder das Interesse an #Analysten (–183 Nennungen) nachlässt.

Lesen sie im zweiten Teil des B2B Social Media Rankings Maschinenbau mehr über die Facebook Nutzung und Themenstreuung.

Mehr zum Thema:

  • B2B Social Media Report 2017 – Gesamtranking
  • B2B Social Media Report 2017 – Steuerungs- & Elektrotechnik (vsl. KW29/30)
  • B2B Social Media Report 2017 – Werkzeugbau (vsl. KW36/37)
  • B2B Social Media Report 2017 – Optik-, Mess- und Medizintechnik (vsl. KW44/45)